“ Der 35. Mai oder Konrad reitet in die Südsee”  von Erich Kästner

Den 35. Mai, den gibt´s doch gar nicht, oder? Doch Erich Kästner hat ihn erfunden, damit Konrad etwas über die Südsee in Erfahrung bringen kann. Konrad oder in der Version der Marktbühne die schwer pubertierende Conny, fragt ihren etwas merkwürdigen Onkel, ob er nicht eine brauchbare Idee hätte, ihr bei ihrem Aufsatz über die Südsee  zu helfen, den muss sie nämlich für die Schule schreiben. Dem Onkel gelingt es mit Negro Caballo, einem abgehalfterten Zirkuspferd, am 35. Mai einen Weg in die Südsee zu finden, um Conny, ohne einen Funken Fantasie begabt, Gelegenheit zu geben, sich selbst ein Bild zu machen. Auf dem Weg dorthin müssen die drei Gefährten einige Abenteuer überstehen.

Wie es den jugendlichen Spielern und Spielerinnen der  Marktbühne gelingt (2 Halleinerinnen sind im Ensemble) Kästners vor 80 Jahren, als Parabel über die Macht der Fantasie geschriebene Kinderbuch, auf die Bühne zu bringen, kann man ab dem 13. Oktober in Hallein erleben. Ein Theaterabend für alle.

Diese Aufführung bildet den Abschluss des Kästner Jahres  – einem Projekt der Marktbühne Berchtesgaden und den achetypen Rif. Begonnen hat es  mit der Aufführung von „Drei Männer im Schnee“, gefolgt von der Lesung „Wo bleibt denn da das Positive, Herr Kästner?“

Eine gelungene Zusammenarbeit grenzüberschreitend, generationenübergreifend.

Aufführungen vom 13. – 16. Oktober auf dem  Dachboden im Rifhof,  Schlossallee 50, 5400 Hallein, beim Golfplatz Rif. (bitte warm anziehen)

Beginn ist um 19:30 Uhr

Kartenbestellung über www.marktbuehne.de oder 0049(0)8652 977389 und

achetypen@sbg.at oder www.achetypen.com.